Blutsalmler

Der Blutsalmler ist ein Süßwasserfisch, der in den Gewässern Südamerikas zu finden ist, vor allem im Amazonasbecken. Sie werden bis zu vier Zentimetern lang und haben einen hochrückigen und gestreckten Körper. Dieser ist an den Seiten sehr flach.

Die Blutsalmler haben einen roten Körper und eine schwarze Rückenflosse. Meist haben sie einen großen schwarzen Fleck auf der Schulter, welcher mit dem Alter häufig verblasst.

Weibliche und männliche Blutsalmler unterscheiden sich dadurch, dass die Weibchen etwas hochrückiger sind, sowie eine blassere Farbe haben.

Haltung

Blutsalmler sind recht beliebte Zierfische, da sie niedrige Ansprüche haben. Es muss natürlich trotzdem auf eine artgerechte Haltung Acht gegeben werden und die Pflege darf nicht vernachlässigt werden. In optimalen Haltungsbedingungen werden sie so, bis zu fünf Jahre alt. Da einzelne Tiere sehr scheu sein können, ist es empfehlenswert eine Gruppengröße von mindestens fünf Fischen zu halten.

Das richte Aquarium finden

Zu kleine Becken können beim Blutsalmler zu aggressivem Verhalten führen. Daher ist eine Mindestgröße des Aquariums von 80 bis 100 Zentimetern Länge zu empfehlen.

Die Wassertemperatur sollte zwischen 23 und 28 Grad liegen. Dazu sollte auf eine hohe Wasserqualität geachtet werden, damit Krankheiten vorgebeugt werden kann. Um die Wasserqualität zu garantieren, sollten Wassertests in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden sowie ein wöchentlicher Teilwechsel des Wassers stattfinden. Zudem sollte das Wasser weich und leicht sauer sein.

Einrichtung und Pflanze im Aquarium

Der Lebensraum der Blutsalmler in natürlichen Gewässern ist stets in Ufernähe, da sie sich dort zwischen den Pflanzen vor Fressfeinden schützen können. Um diesen Lebensraum nachzuempfinden, empfiehlt es sich das Aquarium mit einem dunklen Bodengrund auszustatten sowie auf eine dichte Bepflanzung der Ränder zu achten. Hierzu eignet sich zum Beispiel Javamoos. Dazu können Schwimmpflanzen kommen, die zusätzlich für Schatten sorgen und den Fischen die Möglichkeit bieten, sich zu verstecken.  Es sollte außerdem auf eine zu grelle Beleuchtung verzichtet werden.

Vergesellschaftung

Bietet Ihr Aquarium ausreichend Platz, verläuft eine Vergesellschaftung der Blutsalmler mit anderen Zierfischen in der Regel problemlos. Infrage kommen unter anderem Zwergbuntbarsche, Beibauchsalmler oder Panzerwelse.

Es sei dennoch Vorsicht geboten, da Blutsalmler zu aggressivem Verhalten neigen und die Flossen ihrer Artgenossen anknabbern können.

Züchtung von Blutsalmlern

Für die Züchtung von Blutsalmlern ist ein ausreichend großes Becken mit einem Volumen von ca. 80 Litern notwendig. Das Wasser sollte leicht alkalisch und weicht sein und eine dichte Bepflanzung ist sehr zu empfehlen. Darüber hinaus ist auf einen geringen Nitratgehalt zu achten.

Das Becken kann mit einem einzelnen Pärchen besetzt werden, das bei ausreichender Fütterung und nach dem Ablaichen wieder entfernt wird. Um zu verhindern, dass die Fische ihren eigenen Laich fressen, kann alternativ auch ein Laichrost verwendet werden. Bei einer Wassertemperatur und ca. 24 Grad, schlüpfen die Larven des Blutsalmlers bereits nach ein bis zwei Tagen. Nach weiteren fünf Tagen schwimmen die kleinen Fische bereits frei.

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass die Züchtung von Blutsalmlern nicht ganz einfach, und deshalb nicht immer von Erfolg gekrönt ist.

Krankheiten

Wird die hohe Wasserqualität nicht gewährleistet, kann es beim Blutsalmler zu einer Reihe von Krankheiten kommen. Zu den häufigsten zählen die Samtkrankheit, die Fischtuberkulose, die echte und falsche Neonkrankheit, die Maul- und Flossenfäule sowie Pilzinfektionen.

Eine erfolgreiche Behandlung hängt von der Krankheit und dem Zeitpunkt der Diagnose ab.

Ernährung

Blutsalmler sind bei ihrer Ernährung nicht besonders wählerisch. In der freien Natur ernähren sie sich überwiegend von Mückenlarven, Würmern und Insekten. Im Aquarium können ihnen Frost- und Lebendfutter gegeben werden sowie hochwertiges Flockenfutter, das die Fische mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Es ist außerdem auf eine ausreichende Menge sowie eine hohe Qualität des Fischfutters zu achten. Eine artgerechte Fütterung trägt zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Blutsalmler bei und kann so vorbeugen gegen aggressives Verhalten. Das hochwertige Zierfischfutter von Aquaris sei an dieser Stelle empfohlen. Es ist nicht nur gut verdaulich, sondern enthält auch eine Menge wichtiger Nährstoffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert