Garnelen im Aquarium halten: das müssen Sie wissen

Aquarium

Wenn Sie ein Aquarium einrichten wollen und sich Gedanken darüber machen, welchen Fischen Sie ein neues zu Hause geben wollen, denken Sie wahrscheinlich an Salmler oder Guppys. Aber auch Garnelen kommen als Aquariumstiere infrage.

Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu auch Garnelen in ihren Aquarien zu halten. Im Folgenden erfahren Sie, worauf es bei der Haltung von Garnelen ankommt.

Garnelen, aber welche?

Bei der Auswahl der Garnelen für das Aquarium, kommen einige infrage. Es gibt durch die zahlreichen Zuchtbemühungen der letzten Jahre Garnelen in vielen verschiedenen Farben und Musterungen. So werden Sie mitunter zur Hauptattraktion einiger Aquarien. Zwerggarnelen gibt es beispielsweise in rot, gelb, blau oder sogar gestreift.

Einrichten des Aquariums

Da die meisten Garnelen relativ anspruchslos sind, gibt es bei der Einrichtung des Aquariums nicht allzu viel zu beachten. Als Bodengrund eignet sich jedoch festes Material, damit die Garnelen Futterreste vom Boden, problemlos aufnehmen können. Darüber hinaus sollten im Aquarium genügend Versteckmöglichkeiten für die Garnelen sein.

Hierzu können Steine, Wurzeln oder auch getrocknete Blätter verwendet werden. Dazu können Aquariumpflanzen als Dekoration dienen. Hierzu kommen Moose in Frage aber auch feingliedrige Pflanzen wie Perlenkraut. Diese dienen neben ihrem Dekorativem Aspekt einigen Garnelenarten sogar als Nahrungsquelle.

Aquariumpflege

Viele Garnelenarten bedürfen keiner besonderen Pflege. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass die Wassertemperatur zwischen 18 und 25 Grad liegt sowie bis zu vier Wasserwechsel im Monat vorgenommen werden.

Haltung und Züchtung von Garnelen

Garnelen sollten unter keinen Umständen allein im Aquarium gehalten werden. Eine Gruppengröße von mindestens fünf bis zehn Tieren ist empfehlenswert.

Darüber hinaus können die Garnelen auch zusammen mit anderen Tieren gehalten werden. Sie können mit Fischen vergesellschaftet werden. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass die Fischarten eher ruhiger Natur sind sowie die Garnelen nicht als Futter betrachten.

Bei der Züchtung von Garnelen, ist die Garnelenart entscheidendes Kriterium darüber, ob die Zucht gelingt oder nicht. Einige Garnelenarten bringen vollständig entwickelte Jungtiere zur Welt, während andere nur kleine Larven ins Wasser abgeben. Letztere sind für die Züchtung im Aquarium eher ungeeignet.

Ernährung

Da Garnelen Allesfresser sind, verzehren sie neben Algen auch abgestorbene Pflanzenreste sowie Kleinstlebewesen, die sich im Bodengrund befinden. Dazu können Sie Ihren Garnelen aber auch Garnelen- oder Fischfutter geben.

Achten Sie bei der Fütterung jedoch darauf, nicht zu große Mengen auf einmal zu verfüttern, um eine gute Wasserqualität zu garantieren. Sie finden hierzu hochwertiges Zierfischfutter im Sortiment von Aquaris.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert