Gelbwangenschildkröten

Die Gelbwangenschildkröte ist eine aus den USA stammende Wasserschildkrötenart, die eine Größe von 15-15 cm aufweist, 1 bis 2 kg schwer ist und bis zu 55 Jahre alt werden kann. Ihr natürlicher Lebensraum sind ruhige, langsam fließende Gewässer. Gehalten wird sie am besten im Gartenteich oder im Aquaterrarium. Die Gelbwangenschildkröte ist zudem tagaktiv und frisst tierische und pflanzliche Kost.

Das Aussehen der Schildkröte zeichnet sich durch die gelben Flecken, an den Seiten ihres Kopfes aus. Ihr Rückenpanzer ist bräunlich oder grünlich, während ihr Bauchpanzer gelb ist. Die Weibchen werden mit bis zu 25 cm größer als ihre männlichen Artgenossen, die nur bis zu 15 cm groß werden.

 Haltung

Der natürliche Lebensraum der Gelbwangenschildkröte sind ruhige Gewässer. Deshalb werden sie am besten im Gartenteich oder in einem Aquaterrarium gehalten. Wichtig dabei ist stets eine gute Wasserqualität. Die Mindestgröße eines Aquaterrariums für Gelbwangenschildkröten beträgt eine Grundfläche von 1×1,50 Metern. Der Wasserbereich sollte dabei den größten Teil ausmachen, da die Tiere sich überwiegend im Wasser aufhalten. Zudem sollte das Wasser ca. 50cm tief sein sowie im Sommer eine Temperatur von 27 Grad haben.

Neben dem Platz im Wasser, sollte den Schildkröten auch ein Platz an Land zum Sonnenbaden bereitstehen. Deshalb sollte das Aquaterrarium mit geeigneten Leuchten ausgestattet sein. Werden die Tiere im Gartenteich gehalten, ist darauf zu achten, dass dieser im Winter bei uns meist zu kalt wird.

Deshalb wird dazu geraten, die Schildkröten nur im Sommer, statt ganzjährig im Garten zu halten. Auch das Freigehege sollte dabei über einen Außenbereich zum Sonnenbaden verfügen. Außerdem sollte es komplett umzäunt sein.

Ernährung

Gelbwangenschildkröten sind omnivore Tiere und brauchen deshalb sowohl tierische als auch pflanzliche Nahrung. Während der Anteil der tierischen Nahrungsbestandteile bei den Jungtieren noch sehr hoch ist, nimmt der Anteil der pflanzlichen Nahrung mit zunehmendem Alter zu. Als tierische Kost kommen unter andrem Fisch und Meeresfrüchte sowie Insekten auf den Speiseplan. Wir raten Ihnen, die Gelbwangenschildkröten mit einem geeigneten Schildkrötenfutter zu füttern. Dieses und weitere entsprechende Produkte finden Sie in unserem Onlineshop.

Winterstarre

Sobald die Temperaturen tiefer als 15°C sinken, fallen die Gelbwangenschildkröten fallen, wie auch viele andere Schildkrötenarten, in Winterstarre von zwei bis drei Monaten. Zum Überwintern sollte die Wassertemperatur idealerweise bei ca. sechs Grad liegen. Es empfiehlt sich in unseren Breitengeraden, die Schildkröten in einem Überwinterungsaquarium im Keller unterzubringen, da es draußen zu kalt wird.

Fortpflanzung und Zucht

Gelbwagenschildkröten paaren sich im Frühling und im Herbst. Die Weibchen können bis zu vier Mal im Jahr Eier legen und die Brutdauer beträgt drei Monate. Jedes Gelege umfasst dabei ungefähr vier Eier. Für die Eiablage suchen sich die Weibchen eine sonnige und trockene Stelle, die weit genug über der Wasseroberfläche ist. Dort graben sei ein Loch, das nach der Eiablage wieder verschlossen wird. Auch, wenn keine Männchen mit gehalten werden, ist es wichtig, den Weibchen einen geeigneten Platz für ihre Eiablage zu bieten, da diese auch unbefruchtete Eier legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert