Glühlichtsalmler

Glühlichtsalmler zählen zu der Familie der echten Salmler. Die kleinen Fische stammen ursprünglich aus Südamerika aber erfreuen sich auch bei uns als Haustiere, großer Beliebtheit.

Glühlichtsalmler werden bis fünf Jahre alt und ca. 4,5cm groß. Deshalb sollte die Mindestgröße des Aquariums 60cm Kantenlänge betragen. Die empfohlene Wassertemperatur liegt bei 24-28 Grad.

Aussehen

Glühlichtsalmler sind olivgrün bis graubraun. Dazu haben sie einen breiten, rubinroten Streifen von der Schwanzflosse bis zum hinteren Rad des Kiemendeckels.

Weibliche Glühlichtsalmler haben einen rundlicheren Körperbau und werden bis zu 3,5 cm groß. Männliche sind eher schlank und erreichen eine Größe von 4,5cm.

Haltung

Die Haltung von Glühlichtsalmlern im Aquarium gestaltet sich in der Regel unproblematisch. Es sollte jedoch auf einige Kriterien geachtet werden. Je nach Fischbesatz reicht ein Aquarium mit einer Länge von 60cm.

Die Wassertemperatur liegt bei 24 bis 28 Grad und die pH-Werte sollten zwischen 6 und 8 liegen. Zudem ist auf regelmäßige Teilwasserwechsel zu achten. So ist für die Gesundheit der Fische bestens gesorgt und sie können so bis zu fünf Jahre alt werden.

Aquarium

Glühlichtsalmler mögen es schattig und dunkel. Aus diesem Grund sollte ein Aquarium idealerweise mit vielen Pflanzen ausgestattet sein. Besonders Schwimmpflanzen bieten sich hier an. Auch ein dunkler Bodengrund aus Sand oder Kies eignet sich für die Einrichtung des Aquariums.

Dieser kann zudem mit großen Wurzeln versehen werden, um ein optimales Wohlergehen der Fische zu garantieren.

Vergesellschaftung

Der Glühlichtsalmler ist, anders als viele andere Salmler, kein typischer Schwarmfisch. Die Tiere bilden nur dann einen Schwarm, wenn sie sich vor Gefahr durch Fressfeinde schützen wollen. Ansonsten sind sie eher einzeln oder in Kleingruppen unterwegs. Bei ausreichend Platz, bilden sie kleine Reviere.

In einem Aquarium sollten die Glühlichtsalmler mit bis zu sechs Tieren gehalten werden. Sie lassen sich auf Grund ihrer ruhigen Art auch problemlos zusammen mit anderen Zierfischen halten, wie zum Beispiel Neonsalmler, Rotkopfsalmler, Panzerwelse oder Zebrabärblinge.

Zucht

Glühlichtsalmler sind Freilaicher. Im Alter von acht Monaten werden sie geschlechtsreif und ihre Zucht gelingt in der Regel recht leicht. Nach der Paarung legt das Weibchen seine Eier ab, welche sich dann an den Wasserpflanzen festheften.

Nach erfolgter Eiablage sollten die Elternfische umgehend aus dem Aquarium entnommen werden, da es sich bei Glühlichtsalmlern um Laichräuber handelt.

Schon einen Tag nach Ablage der Eier, schlüpfen die jungen Fische. Diese ernähren sich dann zunächst von ihrem Dottersack, bevor sie später mit Lebendfutter versorgt werden.

Ernährung

In freier Natur ernähren sich die Glühlichtsalmler überwiegend von kleinen, wirbellosen Lebewesen, aber auch aus pflanzlicher Kost. Im Aquarium reicht ein handelsübliches Fischfutter jedoch völlig aus. Dieses garantiert eine ausgewogene Ernährung sowie ein gesundes Wachstum der Fische.

Ein geeignetes Futter ist das Zierfischfutter von Aquaris, welches dank ausgewählter Inhaltsstoffe leicht verdaulich ist und die Glühlichtsalmler optimal mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. So lässt sich auch eine unnötige Belastung des Wassers verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.