Die Griechische Landschildkröte

Landschildkröte

Die Griechische Landschildkröte zählt zu den beliebtesten Schildkrötenarten, die als Haustier gehalten werden. Sie wird bis zu 30cm groß und hat ein Gewicht von maximal 3 kg. Sie kann bis zu 50 Jahre oder älter werden und kommt im europäischen Mittelmeerraum vor. Ihr natürlicher Lebensraum sind unter anderem Waldgebiete, Olivenhaine sowie Gärten und Ackerland. Sie sind tagaktiv und halten Winterschlaf.

Aussehen

Die Griechische Landschildkröte hat eine Panzerlänge zwischen 20 und 30 cm. Sie zählt somit zu den kleinen bis mittelgroßen Schildkrötenarten. Sie wird bis zu 3kg schwer, wobei die Weibchen häufig etwas größer und schwer werden als ihre männlichen Artgenossen. Die Farbe des Panzers ist gelb, oliv und ist mit dunklen Flecken versehen.

Es wird prinzipiell zwischen zwei Unterarten der Griechischen Landschildkröten unterschieden. Der Testudo hermanni boettgeri und der Tesdtudo hermanni hermanni. Erstere zeichnet sich durch einen vergleichsweise schwach gewölbten Panzer aus, welcher hornfarben ist, während der Kopf bräunlich bis schwarz ist. Die Testudo hermanni hermann hingegen hat einen höher gewölbten Rückenpanzer, schwarze Flecken sowie zwei schwarze Bänder entlang der Mittelnaht des Bauchpanzers.

Lebensraum

Wie ihr Name schon vermuten lässt, kommt die Griechische Landschildkröte in Griechenland vor. Darüber hinaus findet man sie aber auch in zahlreichen anderen Ländern im Mittelmeerraum. Die Tiere leben in recht großen Revieren. Diese betragen zum Teil mehrere Hektar. Besonders wohl fühlen sie sich in Waldgebieten, Olivenhainen aber auch Gärten und Ackerland.

Lebenserwartung

Die Griechische Landschildkröte wird deutlich älter als Säugetiere mit einer vergleichbaren Körpergröße. Unter günstigen Lebensbedingungen können sie nämlich bis zu 100 Jahre alt werden, wobei dies eher eine Ausnahme darstellt. Besonders in der freien Natur ist ein solch hohes Alter eher ungewöhnlich. Dort ist eine Lebenserwartung von 20 Jahren realistischer.

Als Haustier gehalten, ändern sich nicht nur die Lebensbedingungen der Schildkröte, sondern auch ihre Lebenserwartungen. So werden sie bei artgerechter Haltung bis zu 50 Jahre alt.

Haltung

Bei der Haltung von Griechischen Landschildkröten ist darauf zu achten, den Tieren genügend Platz zu bieten. Darüber hinaus sollten die Lebensbedingungen möglichst natürlich sein und sollte daher vorzugsweise nicht in einem Terrarium gehalten werden. Geeignet ist eher ein Außengehege ausgestattet mit einem Frühbeet und einer Wärmelampe.

Während für Jungtiere eine Fläche von zwei bis drei Quadratmetern völlig ausreichend ist, benötigen die ausgewachsenen Tiere mehr Platz. Um die die natürlichen Lebensbedingungen zu garantieren, empfiehlt es sich das Gehege mit Steinen, Pflanzen und kleinen Hügeln zu versehen. Außerdem eignen sich Laub und Äst als Versteckmöglichkeiten sowie trockene und feuchte Bereiche.

Winterschlaf

In den kalten Monaten des Jahres (November bis März) fällt die Griechische Landschildkröte, wie viele ihrer Artgenossen, in eine Winterstarre. In dieser Zeit sinken die Körpertemperatur und die Herzfrequenz während sich die Atmung und Verdauung verlangsamen.

Die Winterstarre sollte unbedingt eingehalten werden, um gesundheitliche Schäden zu vermeiden. Es empfiehlt sich die Tiere in einer Überwinterungsbox im Kühlschrank zu lagern, da dort gleichbeliebende Temperaturen herrschen.

Ernährung

Eine artgerechte Ernährung der Tiere ist unerlässlich, um ihr Wohlergehen zu garantieren. Griechische Landschildkröten sind Vegetarier und benötigen faserreiche Nahrung.

Geeignet sind Wildkräuter, frische Wildpflanzen und Blätter. Außerdem fressen sie gerne Heu und anderes Gemüse, jedoch in Maßen. Auf Obst hingegen sollte verzichtet werden.

Fortpflanzung und Zucht

Nach der Winterstarre beginnt die Paarungszeit der Griechischen Landschildkröte. Die Weibchen legen dann zwischen April und Juni ihre Eier, in eine Grube ab, die das Tier zu diesem Zwecke vorher gräbt. Meist sind es zwischen drei und 14 Eiern. Die Eiablage kann zwei bis drei Mal im Jahr stattfinden. Bis der Nachwuchs schlüpft vergehen ca. 90 Tage. Dies hängt jedoch mitunter von der Region ab.

Wollen Sie Griechische Landschildkröten züchten, sollte dies keine Schwierigkeiten mit sich bringen, da die Zucht ist in der Regel recht unproblematisch ist. Die Weibchen sind mit ca. 12 Jahren geschlechtsreif und die Männchen mit ca. 10 Jahren.

Meist werden die Eier zum Zwecke der Nachzucht dabei künstlich bebrütet. Achten Sie darauf, den Weibchen geeignete Orte, wie z.B. Legehügel, zur Eiablage zur Verfügung zu stellen, da es sonst zur Legenot kommt, die für die Tiere tödlich enden kann.

Kauf von Griechischen Landschildkröten

Wollen Sie eine Griechische Landschildkröte erwerben, sollten Sie sich an einen seriösen Züchter wenden. Bei der Griechischen Landschildkröte handelt es sich um eine geschützte Art, weshalb der Züchter ein CITES-Zertifikat besitzen muss.

Außerdem sind Sie dazu verpflichtet die Schildkröte nach dem Erwerb bei der zuständigen Behörde anzumelden. Der Preis der Tiere variiert. Entscheidend ist vor allem das Alter. Schildkröten unter einem Jahr kosten in der Regel 60 bis 70 Euro. Ältere Exemplare können deutlich teurer sein.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am BLOG. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert