Koi Karpfen

Japanische Koi-Karpfen sind eine edle Zuchtform des Karpfens. Sie werden bis zu einem Meter groß und zeichnen sich durch ihre schönen Farben aus.

Es gibt Koi-Karpfen in 100 verschiedenen Varianten. Ihre Haltung ist jedoch nicht leicht und gestaltet sich oft als anspruchsvoll und zeitaufwendig.

Geschichte

Woher genau der Koi-Karpfen stammt ist nicht bekannt. Es wird aber vermutet, dass er aus dem Iran nach Asien gelangt ist. Heute erfreut er sich auch bei uns in Europa großer Beliebtheit, wobei das wichtigste Zuchtland nach wie vor Japan bleibt. Daher sind Direktimporte aus Japan im Vergleich zu Deutschland auch besonders kostspielig. 

Aussehen

Koi-Karpfen werden bis zu 100 cm lang und haben einen voluminösen Körper. Besonders auffallend ist aber vor allem ihr schillerndes Schuppenkleid, welches es in verschiedenen Farben von weiß bis blau oder schwarz gibt. Darüber hinaus können Koi-Karpfen sowohl einfarbig als auch mehrfarbig sein. 

Krankheiten

Leider erkranken Koi-Karpfen recht leicht, da sie sehr empfindliche Tiere sind. Sie können von Parasiten wie Würmern oder Karpfenläusen befallen sein sowie an Koi-Herpes erkranken. Dieser verläuft oft tödlich und betroffene Fische sollten deshalb umgehen in einem separaten Aquarium isoliert werden. 

Lebensweise und Haltung

Koi-Karpfen sind Allesfresser und ernähren sich sowohl von Pflanzen als auch von Insekten und Würmern. Es ist wichtig zu wissen, dass Koi-Karpfen kein Sättigungsgefühl haben und die Futtermenge deshalb genau auf ihren Bedarf angepasst werden muss. Der Bedarf wird unter Berücksichtigung des Körpergewichts, des Alter und der Wassertemperatur ermittelt.

Ihr Stoffwechsel und die Nahrungsaufnahme schwanken nämlich je nach Temperatur. 

Sind die Wassertemperaturen niedriger als 10°C verlangsamt sich der Stoffwechsel und die Fische halten eine Winterruhe am Boden des Beckens. 

Zur Haltung der Karpfen ist zu sagen, dass es sich um ausgesprochen empfindliche Tiere handelt. Deshalb muss auf Wasserqualität, Wassertemperatur sowie die Größe des Teichs besonders geachtet werden. Um die Wasserqualität zu garantieren ist eine leistungsstarke Filteranlage unabdingbar. Außerdem sollte möglichst der Sauerstoffgehalt, der Nitrit- und der pH-Wert im Blick gehalten werden. 

Die Temperaturen sollten zwischen 15 und 20 Grad liegen und im Sommer 26 Grad nicht überschreiten. Leben die Fische unter optimalen Haltungsbedingungen, können sie bis zu 60 Jahre alt werden. Schlechte Haltungsbedingungen allerdings führen dazu, dass sie nur bis zu 10 Jahre alt werden. 

Koi-Futter

Um den Fischen optimale Voraussetzungen zu bieten, sollte ein hochwertiges Koifutter verfüttert werden.

Dieses trägt entscheidend zur Gesundheit der empfindlichen Tiere bei und sorgen dafür, dass ihre Farben in vollem Glanz erscheinen. Das Futter für eine artgerecht Haltung ist im Sortiment von KENJI KOI erhältlich. Hier gibt es unter anderem 

–        Wheatgerm als leicht verdauliches Futter

–        Baby für das Wachstum junger Kois

–        Color für eine Farbverstärkung

–        Staple für eine ganzjährige Fütterung

–        Health zur Stärkung des Immunsystems

Das Premiumfutter zeichnet sich durch eine hohe Qualität sowie eine leichte Verdaulichkeit aus und ist am besten erhältlich im Online Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert