Koifutter für den Winter

Koi-Karpfen sind recht anspruchsvolle und empfindliche Tiere. Deshalb ist es besonders wichtig, sie mit dem richtigen Futter zu versorgen, um Krankheiten und Parasiten vorzubeugen. 

Das Futter und dessen Dosierung müssen den jeweiligen Jahreszeiten angepasst werden. Im Winter beispielsweise kommen die Koi-Karpfen lange Zeit ohne Futter aus. Deshalb ist es umso wichtiger zu wissen, welches Futter sie vor und auch nach der langen Winterpause benötigen, um diese gut zu überstehen. 

Fällt die Wassertemperatur unter acht Grad, ist der Zeitpunkt erreicht, an dem die Fütterung eingestellt werden sollte. Wird dies nicht eingehalten, kann es zu Wasserverunreinigungen durch das nicht verzehrte Futter kommen, was wiederum die Vermehrung von Parasiten und Krankheitserregern begünstigt. 

Zu empfehlen bei der Wahl des richtigen Koifutters ist, dass das Futter leicht verdaulich ist sowie alle wichtigen Nährstoffe enthält. So wird das Wachstum der Fische gefördert und ihr Wohlbefinden garantiert, da ein hochwertiges Futter gut verdaulich ist. So wird gleichzeitig auch die Wasserqualität erhalten, da gut verdauliches Koifutter für weniger Ausscheidungen im Wasser sorgt. 

Milde Temperaturen im Winter

Da die Winter in unseren Breitengraden nicht mehr immer unter der acht Grad grenze liegen, stellt sich die Frage, wie dann mit der Fütterung der Kois umgegangen werden sollte. Bei milden Temperaturen können die Fische durchaus mit kleinen Mengen eines hochwertigen Fischfutters versorgt werden. Hierzu empfiehlt sich beispielsweise das ALPHA KOIFUTTER, welches nicht nur leicht verdaulich ist, sondern auch alle wichtigen Nährstoffe beinhaltet, die die Tiere benötigen. So wird es den Koi-Karpfen leichter gemacht, den Winter ohne Gesundheitsrisiken zu überstehen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.